Der Kreis des Unterrichts


Kryon durch Lee Carroll auf Big Island, Hawaii, 19. Dezember, 2017
Übersetzt aus dem amerikanischen Audiotranskript durch Dr. Bryan Cooper


Seid gegrüßt, meine Lieben! Ich bin Kryon vom Magnetischen Dienst.

Ich möchte eine Botschaft geben, die noch nie zuvor gegeben wurde, Attribute, die noch nie zuvor gehört wurden, weil ich jetzt an diesem Ort sitze. Es handelt sich um eine ganz spezifische Botschaft, die nur hier gegeben werden kann. Und es ist an der Zeit sie zu geben, denn es gibt diejenigen, die sie aufnehmen werden, sie verstehen werden, die sie hören, die nicht mal in diesem Raum anwesend sind. Sie ist wunderschön, denn sie spricht von dem Unterricht der plejadischen Mütter, konkret davon, wie er gemacht wurde, was gelehrt wurde, warum es unterrichtet wurde und wer es gelernt hat. Ich könnte diese Botschaft nicht geben, wenn ich nicht an diesem Ort auf diesem Berggipfel wäre, wo es geschah. Es geschah nicht auf dem Gipfel, es geschah am Ufer. Aber das ist der Berg, und ihr seid hier und ich bin hier. Ich könnte diese Botschaft nicht geben, wenn ich nicht gerade jetzt, auf beiden Seiten, von lemurischen Lehrern umgeben wäre. Und sie sind hier. Ich habe sowohl ihre Akasha als auch das, was Kryon weiß, benutzt, um es euch auf eine Art und Weise zu bringen, die ihr verstehen werdet. Ihr Lieben, was ich in diesem Moment präsentiere, wird auf das hin untersucht, was es ist. Und einiges davon ist kryptisch. Einiges davon wird nur von den Lehrern der heutigen Lehrer verstanden werden. Einiges davon wird nur von Physikern verstanden - ob ihr es glaubt oder nicht.

Wo fange ich an? Dieser Berg diente als eine Akasha-Startrampe für die Wahrheit. Was wären die ersten Lektionen von einer Sternenmutter für die neu angekommenen Menschen, die die 23 Chromosomen besaßen? Wie würden die Informationen aussehen? Was wäre die Reinheit oder die Einfachheit davon, so dass, wo immer sie sich das nächste Mal und das nächste Mal inkarnierten, es ihnen in ihrer Akasha folgen würde? Sie würden es wissen, sie würden sich daran erinnern. Mit freier Wahl würden sie etwas davon benutzen oder auch nicht. Mit dem Intellekt und in der Kultur, in die sie hineinwachsen würden, würde einiges wichtig sein. Ein Teil davon würde wachsen, ein Teil davon würde weggeworfen werden. Das ist freie Wahl. Aber ich werde euch die rohe Wahrheit geben, die von Anfang an gelehrt wurde, beginnend mit den Kindern und dann bis hinauf zu den Erwachsenen. Ich werde euch sagen, was es war und warum.

Es war anders, als ihr es euch vorstellen könnt. Es steckt Weisheit in allem, was ich euch von denen erzählen werde, die von den Sternen waren. Ihr stellt euch vielleicht Menschen vor, die sich an so einem Ort versammelt haben, an dem sie sitzen und einem Lehrer zusehen. Und es war überhaupt nicht so. Es fing früh an. Und was gelehrt wurde, basierte auf einer Form. Und von den Kindern bis zu den Erwachsenen blieb die Form gleich. Es war kompliziert, weil das, was sich in der Form befand, dann weiterentwickelt wurde. Lasst mich es erklären. Erstens, und am komplexesten, die Form. Ein Rad, ein Kreis, mit Speichen zur Mitte hin. Die Speichen zur Mitte hin waren fünfzählig. Fünf Speichen zum Zentrum und darum ein Rad.
Mein Partner, mach langsam. Ich werde dir diese Sachen geben. Du hast sie noch nie zuvor gehört. Und ich werde dir Visualisierungen geben, die du dann mit der Akasha der beiden, die neben dir sitzen, erweitern wirst, wie das aussah, was passierte, wie es sich anfühlte.
Die Lehrerin, die lemurische Lehrerin, die plejadisch war - immer eine Frau - würde nicht im Zentrum stehen, würde immer um den Kreis herumgehen, wenn sie unterrichtete. Es gab also nie einen erhabenen Ort. Es fing mit den Kindern an. Wenn du ein Lemurier warst - und so viele von euch waren es - dann hast du das als Kind bekommen. Der Kreis hatte einen Namen, aber lasst mich zuerst erklären, warum es fünf waren. Der Name und die Nummer passen zusammen, und das ist keine Numerologie. Das war lange vor der Numerologie, lange bevor der Mensch die Energien der Zahlen sah und Systeme entwickelte. Das war roh. Es waren fünf. Fünf Speichen in die Mitte. Das Rad hatte einen Namen. "Gleichgewicht suchen" war der Name des Rades. Und sie nannten es ein Rad, obwohl es dann vor ihnen auf den Boden gelegt wurde, damit sie es studieren konnten, einen Kreis auf dem Boden mit fünf Speichen, die vom Umkreis zum Zentrum führten.

Warum fünf? Ihr Lieben, fünf ist nicht das, was ihr erwartet. Fast alles in der Natur ist mit Paaren ausgeglichen. Die Druck-Zug-Energie der Galaxie, das Yin und das Yang, das Licht und die Dunkelheit, die Gesetze der Physik, das Starke und das Schwache. Alles ist gepaart - aber nicht die Fünf. Die Suche nach dem Gleichgewicht war das Thema dieses heiligen Rades. Und die Speichen hatten alle Namen. Und sie würden den Kindern, den Erwachsenen erklärt werden. Warum fünf? Und jetzt kommen wir in das hinein, wovon die Plejadier wollten, dass die Menschheit es von Anfang an verstehen und wissen sollte: Magnetfelder. [Kryon schmunzelt]

Dies wird nicht lange dauern. Schalte bitte nicht ab, wenn du die naturwissenschaftlichen Sachen nicht magst. Die Grundlagen der Magnetik auf der allerersten Stufe, super einfach. Physiker, verzeiht mir. Super einfach.

Ein Atom, das zu viele Elektronen hat, gegenüber einem Atom, das nicht genug hat, erzeugt einen Plus- und einen Minuspol, wenn sie versuchen, sich miteinander zu verbinden, um sich auszubalancieren. Das ist ein Magnetfeld. Das ist die Bipolarität eines Magneten, das Plus und das Minus. Wir haben euch gesagt, seit wir angefangen haben, euch Physik zu geben, dass der Magnetismus eines der wenigen Dinge in der Standardphysik ist, das geradezu um eine Bereinigung bettelt und dass es Wege dazu gibt. Die Beziehung zwischen diesen Teilen, diesen Atomen mit zu vielen und den Atomen mit zu wenigen. Wenn du herausfinden kannst, wie du die vielen zu den wenigen und die wenigen zu den vielen manipulieren kannst, änderst du die Beziehung zu den Teilen, du manipulierst das Gleichgewicht der Physik und du kannst alles tun! Dieses Rad ist fünf, weil es um Gleichgewicht bittet, sogar in der Form der Lehre des Rades. Fünf. Es erschafft sechs Räume. Fünf Speichen erschaffen sechs Räume. Schon vor der Numerologie war die Sechs bekannt. Das ist eine Nummer des Gleichgewichts.

Die Lehrerin, immer diejenige, die die Sternenmutter war. Wunderschön, schön anzusehen, denn sie war immer wohlwollend und mitfühlend. Die Kinder liebten die Mütter. Kinder vor dem siebten Lebensjahr hatten Spielräder. Sie durften nie mit einer plejadischen Mutter spielen oder von ihr lernen, bis sie sieben Jahre alt waren. Es gab um den siebten Geburtstag eine Zeremonie, bei der sie dann als Kinder mit der plejadischen Mutter im Kreis sitzen konnten. Die Kinder wurden im Alter von sieben bis dreizehn Jahren unterrichtet.

Mit dreizehn Jahren gab es dann eine Geschlechtertrennung, und ab dreizehn Jahren wurden die Räder den Männern und den Frauen getrennt beigebracht. Dreizehn stellte den durchschnittlichen Beginn der Menstruation dar. Mütter fingen an, Mütter zu werden, und das änderte alles. Dann standen sie zur Verfügung für die Heiligkeit, etwas, wovon die Männer eigentlich gar nichts wissen wollten, denn sie verstanden die Unterschiede und die Ehrerbietung zwischen den Männern und Frauen in Lemurien.

Es gab einen großen Unterschied in der Aufgabenstellung. Was sie gut konnten, war das, was sie dann auch getan haben. Es gab keine Trennung aufgrund der Klassenzugehörigkeit. Die Trennung erfolgte aufgrund dessen, was sie gut gemacht haben. Man bat die Männer nicht Babys zu bekommen. Man forderte die Frauen nicht auf zu angeln. Lasst mich euch sagen, wie das funktioniert hat. Die Frauen blieben und studierten. Sie hatten ihre Kinder und sie kümmerten sich um die Ausbildung. Sie waren diejenigen, die am intuitivsten waren. Sie sagten den Männern, wo sie angeln, was sie tun und wie sie es tun sollten. Die Männer saßen und hörten zu, weil es funktionierte. Die Frauen wollten nichts mit dem Angeln zu tun haben. Sie waren gut in dem, was sie taten. Sie gebaren die Kinder. Sie unterrichteten. Sie haben gelernt. Sie wurden zu Schamanen. Und sie erhielten die fortgeschritten Informationen.

Ich möchte euch noch weitere Informationen über die Männer und Frauen geben. Die Männer würden niemals daran denken, aufs Meer zu fahren, mit Mühen einen Fisch zu fangen und ihn dann einer Frau zum Kochen zu übergeben. Es war ihr Fisch! Es gibt einige Witze, die die lemurischen Männer über die Frauen und die lemurischen Frauen über die Männer erzählten. Sind die angemessen? Ich werde die Urahnen fragen, die zu meiner Linken dargestellt sind, „Darf ich das erzählen?“ Und die Urahnen sagen "nein". Ich bin Kryon. Ich bin den Vorfahren keine Rechenschaft schuldig. [Gelächter im Publikum] Und so gehen die Witze. Sie sind kurz. Die Männer treffen sich und scherzen: "Gib einer Frau niemals einen Fisch. Sie wird nicht wissen, was sie damit anfangen soll, und er wird nur gesegnet werden und in die Zeremonie einfließen." Die Männer wussten das. Die Frauen trafen sich: "Lasst niemals einen Mann die Elemente der heiligen Kreise entdecken, denn sie werden versuchen, sie zu kochen." Das waren die Witze. Nun, warum die Urahnen nicht wollten, dass ich nichts sage, bin ich mir nicht ganz sicher. Es gab Aufgabenteilung. Sie war wunderschön. Und die Aufgaben waren sinnvoll.

Zurück zu den Kindern, zurück zum Kreis, zurück zum Unterricht. "Gleichgewicht suchen". Das Rad hatte diesen Namen. Fünf Speichen. Die Kinder saßen um den Kreis. Die grundlegende Information kam zuerst. Und das ist es, was ich mit euch besprechen werde, denn sie hat sich ständig geändert. Wie kann man ein Rad ein Leben lang unterrichten? Ich werde es euch zeigen. Ich werde es euch erzählen. Ihr werdet die Komplexität verstehen, aber es fängt ganz einfach an. Die Kinder sitzen im Kreis. Die plejadische Lehrerin geht um das Rad herum. Nun, das ist wichtig. Es gibt keine Position von Bedeutung. Die Lehrerin ist so immer in Bewegung. Dadurch kann der Mensch den Prozess nicht linearisieren. Und das gilt auch für das, was innerhalb des Rads besprochen wird. Die Mütter der Kinder sind immer anwesend, immer, von sieben bis dreizehn Jahren. Und das hat auch einen Grund. Die Kinder lernen nicht im luftleeren Raum. Was ihnen gegeben und gezeigt wird, können sie mit den Eltern intelligent diskutieren, weil die Eltern während ihres Unterrichts anwesend sind. Die Männer fischen natürlich. So ist das eingerichtet, meine Lieben. Schaut euch das an und die Gründe dafür, denn die Frauen haben die Intuition, die sie für die Kinder brauchen. Die Männer, das ist es nichts für sie. Sie haben andere Dinge. Sie haben die Intuition, die Dörfer zu bauen, die Dinge für das Überleben zusammenzustellen, dafür zu sorgen, dass ihre Familien versorgt werden, Früchte zu finden, die Nahrung zu finden. Und die Frauen bleiben und sie unterrichten und sie lernen fünf Speichen, die alle in ein Zentrum führen.

Nun werde ich etwas über das Zentrum offenbaren. Das war der Umfang der Lehre aller Plejadier. Ein Rad lag auf dem Boden - ziemlich groß - mit Kindern und Erwachsenen, die zusammen um den Kreis saßen. Alle Speichen gingen in die Mitte. Nun, das Zentrum war nicht klein. Es war eigentlich überdimensioniert, ist im Laufe der Zeit als "das große Zentrum" bekannt geworden. In die Mitte des Zentrums konnte der Mensch alles stellen, was er wollte, um die Großartigkeit des Zentrums zu repräsentieren. Es blieb keinem von ihnen verborgen, dass es vielleicht die Sonne war, was sie sich vorstellen könnten. Folglich wussten sie von der einfachen Astronomie, dass die Plejadier ihnen von der Erde erzählten, die die Sonne umkreist und dadurch die Jahreszeiten erschafft, sich auf ihrem Weg dreht und Tag und Nacht erschafft. Und von Anfang an haben auch die Kinder verstanden, dass das Zentrum vielleicht metaphorisch als Sonne dargestellt werden kann.
Nachts, wenn besondere Belehrungen gegeben wurden, hatten sie eine Flamme, die sie dort anzünden würden und eine Sonne darstellte, eine Flamme auf dem, was Fischöl war, das dann verbrannte. Schon bald bekam die Flamme einen Spitznamen: "Die Große Zentrale Sonne". Und wenn ihr 28 Jahre lang meinen Lehren gefolgt seid, dann wisst ihr jetzt, was das ist. Das ist nichts in eurer Galaxie. Es ist nichts im Universum. Es ist nicht etwas, das man umkreist. Es ist das Zentrum allen Lernens, es ist das Zentrum aller Wahrheit. Alle Speichen kommen und gehen von hier, dem Zentrum, der großen zentralen Sonne. Von Anfang an haben wir den Ausdruck benutzt, und ihr wusstet nicht, was es war. Jetzt, nach 2012, könnt ihr euch daran erinnern, was es ist. Und ihr seid daran beteiligt.

Die Speichen hatten Namen. Sie hatten Inhalte. Ich werde euch jeden einzelnen geben. Die Kinder lernten die Namen auswendig, denn sie verstanden die Inhalte nicht, die dahinter steckten. So wie ihr euch einige Dinge in der Schule eingeprägt habt, die erst später einen Sinn ergaben. Bevor ihr das Einmaleins jemals wirklich verstanden habt, habt ihr es auswendig gelernt. Bevor ihr die Grammatik verstanden habt, lerntet ihr manchmal die Regeln auswendig. Kinder können das gut. Sie merkten sich die Namen der fünf Speichen, weil sie sie brauchen würden, weil sie sich ständig ändern, nicht in ihren Namen, sondern in ihrer Bedeutung. Sie bedeuten einem Siebenjährigen etwas und einem 14-Jährigen etwas anderes, und - oh - sie bedeuten einem 30-Jährigen und einem 40-Jährigen so viel mehr. Und wenn du mit dem Unterricht fertig bist, erwartest du, dass das Rad selbst gen Himmel aufsteigt, gefüllt mit solch einer großen Wahrheit, wie sie ist, damals, als die Speichen begannen, sich aus ihrer einfachsten Bedeutung und ihren Namen zu entwickeln.
Auf elementare Art und Weise, wie ich euch die Namen nenne, haben die Kinder von Anfang an eine Vorstellung davon, was die Speichen bedeuten und alle sind falsch. Die Speichen hatten tatsächlich Energie in beiden Richtungen, vom Zentrum zum Umfang, vom Umfang zum Zentrum. Aber so werden sie überhaupt nicht gesehen. Zuerst sind es einfach Speichen mit Namen. Lasst mich euch die Namen nennen. Aber lasst mich euch zuerst sagen, wie diese jedes Mal präsentiert wurden, wenn sie unterrichtet wurden, ob es Kinder oder Erwachsene waren. Als die plejadische Lehrerin anfing, sagte sie: "Lasst das Zahlenspiel beginnen." Es gab ein Zahlenspiel, keine Rätsel, ein Spiel. Und jede Person um den Umfang des Kreises herum würde an einem Zahlenspiel teilnehmen, das dann auf angemessene Weise mit einem bestimmten Individuum enden würde. Ob Jugendliche, Kinder oder Erwachsene, das Spiel war immer dasselbe. Die Speiche, die diesem Individuum am nächsten war und an diesem Tag noch nicht besprochen worden war, wurde dann studiert und identifiziert. In der Weisheit der Lehrerin bedeutete dies, dass es keine Hierarchie des "Speichentums" gab. Es gab nichts, womit sie begannen oder endeten. Es gab keine Liste. Es gab kein "das ist wichtiger", keine Hierarchie. Anscheinend wählte das Spiel die Speiche, die dann identifiziert oder studiert werden soll. Seht ihr die Weisheit darin? Nichts war wichtiger als alles andere, denn alles drehte sich um einen Kreis ohne Anfang und Ende.
Lasst uns also so tun, als ob das Zahlenspiel fertig ist. Und wir werden die Speichen alle identifizieren, aber nicht in einer hierarchischen Reihenfolge. Ich gebe euch die Namen. Ich sage euch, welche Bedeutung die Kinder hinter den Namen vermuteten. Und dann sage ich euch, was sie wirklich bedeuteten. Und daran könnt ihr erkennen, wie man ein Leben lang eine Speiche studieren und doch nie wirklich verstehen konnte. Einfache Namen. Ich umschreibe die Namen, weil ich euch die damalige Sprache nicht geben kann. Ich gebe euch das Beste, was ich kann und was die Sprache für die Kinder damals bedeutete. Und ich fange jetzt hier an. Das erste Mal, als sie die Namen hörten, war es die Speiche Nummer eins, die studiert wird - nicht die wichtigste, nicht die unwichtigste - einfach die erste, die vom Spiel ausgewählt wurde. Sie heißt "Zentrum-Rückkehr". Zentrum-Rückkehr. Zentrum-Rückkehr. Die Kinder haben es sofort aufgegriffen. Sie sagten: "Nun, das ist unsere plejadische Mutter von den Sternen. Es muss einen Ort geben, wo wir hingehen, wenn wir hier fertig sind." Seht ihr, die Idee der Essenz der Seele war bei ihnen und sie sagten alle: "Ja. Wenn wir hier fertig sind, kehren wir zum Zentrum zurück, der Großen Zentralen Sonne, von der alle Dinge ausgehen, dem Zentrum, dem schönen Zentrum. Zentrum-Rückkehr.“ Und sie merkten sich "Zentrum-Rückkehr". Ich werde euch den Namen der Speichen geben, und dann werden wir zum Anfang zurückkehren und euch die Bedeutungen, die wirklichen Bedeutungen, geben.

Die zweite Speiche, die studiert wurde, war "Sterne-Steuerung". Sterne-Steuerung. Die Kinder waren sehr aufgeregt, weil sie wussten, dass die Plejadier von den Sternen kamen. Um hierher zu kommen, mussten sie ihren Weg irgendwie finden und sie sagten: „Dies wird letztendlich eine Speiche sein. Schließlich werden wir lernen, wie man zwischen den Sternen steuert. Wir können dann tun, was die Mütter getan haben. Ja, wir verstehen das, wir verstehen das: Sterne-Steuerung.

Nummer drei, schwierig, schwierig, schwierig, schwierig: "Kind-Leben". Was könnte das bedeuten, "Kind-Leben"? Die Kinder sagten: "Das ist der Name der Speichen-Gebung heute. Das wird sich morgen ändern, wenn wir älter sind. Das ist für uns. Wir sind Kinder. Es ist das Leben, das wir als Kinder führen. Uns wird beigebracht, wie das funktioniert, das "Kind-Leben"."

Nummer vier: "Menschlicher Gott". Menschlicher Gott. Sie lernten diese Namen auswendig. Menschlicher Gott. Das war das erste Mal, dass sie sagten: "Es muss einen Propheten geben, es muss etwas geben, das geschehen wird, ein Mensch, der Gott wird. Das wird für die Zukunft sein. Wir verstehen das. Den Namen "Menschlicher Gott" verstehen wir nicht.“

Nummer fünf. Einfach, aber nicht so einfach. Sie hieß "Der Spiegel". Der Spiegel.

Fünf Speichen. Seltsame Namen. Von den Kindern auswendig gelernt. Und dann ging es los, langsam, methodisch, einfach und mit Eleganz. Die Mütter fingen an zu lehren, was die Speichen waren. Und für die Kinder wurden die kindlichen Ideen langsam, für die Kinder, weiterentwickelt. Und dann wurde jede Sitzung und jedes Jahr ein wenig schwieriger. Die Kinder kamen erst im dritten Jahr auf die Idee, dass die Speichen in beide Richtungen funktionierten, Zentrum zum Umfang, Umfang zum Zentrum.

Aber anstatt euch die Lektionen und alle Kombinationen und Permutationen der Lektionen zu geben, lasst mich euch nur die Wahrheit, die Reinheit der Speichen, die fünf, die fünf Grundwahrheiten geben, die diese plejadischen Mütter den Menschen geben wollten, in ihre Akasha legen wollten, damit sie es wissen, wenn sie Lemurien verlassen. Sie würden „Zentrum-Rückkehr“ kennen, das ist Reinkarnation, die ganze Idee, dass man sich in beide Richtungen bewegt. Sie kommen und gehen von der Großen Zentralen Sonne aus. Habt ihr das heute studiert? Habt ihr die Schönheit, die Eleganz, die Komplexität, die Ehre, die Liebe gesehen, die in ein System eingeflossen sind, das euch erlaubt, von dem zu kommen und zu dem zu gehen, was ihr ein Zentrum nennen, die schöpferische Quelle? Bald verstanden die Kinder, die älter wurden, dass die Große Zentrale Sonne, dieser Knotenpunkt, manchmal ein Feuer, manchmal ein Stück Obst haben würde. Was auch immer es war, es war der Gott, der Geist, wo alles war. Dies wurde zur schöpferischen Quelle. Es ist sehr schwierig, einem Kind von der schöpferischen Quelle zu erzählen, es sei denn, sie sind Jahr für Jahr eleganten Lehren und immer tieferen Schichten des Verstehens ausgesetzt. Das war Speiche Nummer eins. Die Schönheit der Rückkehr in das Zentrum und dann von dem Zentrum nach außen und zurück. Die Idee, dass du niemals, niemals sterben wirst. Und das war es, was den Kindern beigebracht wurde. Der Tod ist ein Übergang. Es gibt nichts zu befürchten. Für dich kommt die Essenz von dir zurück. Der Körper wird abgenutzt. Die Seele nicht. Und das ist Speiche Nummer eins. Wunderschön. Sie ist auch die Speiche Nummer fünf. Sie ist auch Speiche Nummer drei, zwei und vier, abhängig vom Spiel. Sie ist die erste, die wir heute studieren.

Sterne-Steuerung. Oh, du wirst sie lieben. [Kryon schmunzelt] Auf diese Weise kann dein Leben von den Sternen gesteuert werden. Es ist Astrologie. Sterne-Steuerung. Von Anfang an haben wir erklärt, warum Astrologie funktioniert. Wir werden es nicht noch einmal tun, nur sagen, dass es funktioniert, weil es mit der Physik zu tun hat. Nicht Esoterik, Physik. Es hat mit dem Magnetfeld und der Schwerkraft der Sonne zu tun, und sie stehen zueinander in einer Beziehung. Es hat zu tun mit dem Abdruck eurer Sonne, mit der Anziehungskraft der Planeten, die die Kinder als Sterne sehen. Es sind einfach Lichter am Himmel. Und dieses Muster wird dann vom Sonnenwind auf diesen Planeten geschoben und von eurer Gravitation und eurem Magnetfeld angenommen. Habt ihr schon einmal das Polarlicht gesehen? Dies sind die Funken, in denen sich der Sonnenwind und euer Magnetfeld vereinen, und Information wird auf den Planeten übertragen. Sterne-Steuerung war der Name, der der Idee gegeben wurde, dass das, was du in den Himmeln siehst, beeinflussen kann, wer du bist und was du tust, abhängig von der Zeit der Geburt. Und das bedeutet nicht unbedingt, dass es auf der Nord- oder Südhalbkugel dasselbe ist. Das könntest du dein ganzes Leben lang studieren. Siehst du das? Du könntest das studieren, was du die reinkarnierte menschliche Seele nennst, dein ganzes Leben lang. Es hieß nicht Reinkarnation. Das spricht von einer Trennung, verkörpert – nicht-verkörpert. Es war, es war etwas ganz Anderes. Es war ein Kreis des Lebens. Es war ein Kreis der Schönheit. Es war ein Kreis der Liebe. Es war kein Tod. Zwei Konzepte. Wunderschön. Ganz einfach. [Dieser Satz ist nicht verständlich. A.d.Ü.]

Die dritte, die studiert wurde, die wir euch heute zeigen werden, ist das "Kind-Leben". Oh, das werdet ihr nicht verstehen. Und einige von euch werden sich die Köpfe kratzen. Dies ist eine der grundlegenden Speichen, die so wichtig ist. Und hier ist sie, meine Lieben. Je länger ihr das beibehalten könnt, was die Einstellung, die Eleganz, den Humor und die Freude des Kindes ist, desto länger werdet ihr leben. Kind-Leben. Verliert es nicht. Den Kindern wird von Geburt an gelehrt, dass das, was man jetzt hat, möglicherweise verschwindet, wenn man nicht aufpasst. Verliert das nicht, denn ihr werdet sterben, sobald ihr das tut. Krankheit kann sich an euch anheften, wenn man es hat fallenlassen. Aber solange ihr die Freude habt, die Aufregung des kleinen Kindes, das ihr jetzt seid, meine Lieben, so wurde gelehrt, solange ihr es habt, werdet ihr ein sehr langes Leben leben. Nicht fallen lassen. Erinnert euch daran, egal, was passiert, egal, was für ein Schmerz da ist, egal, was ihr später als Erwachsene durchmachen müsst. Verliert das nicht. Vergesst es nicht. Kind-Leben. Es wird die Länge deines Lebens beeinflussen, und du wirst anfangen zu sterben, sobald es verloren geht. Was glaubt ihr, wie wichtig diese Speiche ist? Ihr habt gesprochen über die Gesundheit des Menschen, über das, was man haben kann, das ein Attribut der menschlichen Natur ist, das mit der Biologie spricht. Könnt ihr euch vorstellen, wie lange diese Speiche studiert werden könnte? Geist über Materie, aber was ist im Kopf das Wichtigste? Verliere nicht das innere Kind! Das sagt die plejadische Mutter: "Vergesst es nicht! Es ist von größter Wichtigkeit für die Existenz."

Nummer vier. "Menschlicher Gott". Dies ist das Training, das besagt, dass die Große Zentrale Sonne, die Nabe, die Speiche, mit der Außenwelt verbunden ist. Es geht in beide Richtungen. Du bist Gott. Gott bist du. Du bist heilig. Vom Anfang und der Eleganz, zwei Wörter nicht zu verstehen und einfach auswendig zu lernen, bis hin zu den fortgeschrittenen Lektionen, wie es sich anfühlt zu wissen, dass man Teil dieser Nabe ist. Und das ist der Grund, warum du wiedergeboren wirst. Eine Nabe beginnt, sich auf die anderen zu beziehen, das ist dann der Fortschritt. Es gibt nicht fünf, es gibt Schichten der fünf, die miteinander reden, und vier spricht mit eins und zwei spricht mit drei. Das ist die Eleganz, die Komplexität des Rades der Fünf. Der Gott in dir geht nie weg. Und das Kind wird gelehrt, dass es eine Beziehung zur Nabe gibt, eine schöne, und dass ihr mehr darüber lernen werdet, aber gewöhnt euch daran. Man lehrt sie: "Ich bin die Nabe", was später zu "Ich bin heilig, ich bin Gott" wird. Wunderschön!

Nummer fünf. Die geheimnisvollste. "Der Spiegel". Kinder verstanden den Spiegel nicht, bis sie etwas älter wurden. Und sie sagten: "Ja, wir glauben, wir wissen es. Wir denken, wir wissen es. Du musst dich selbst gut anschauen. Reiß dich zusammen. Benimm dich deinen Eltern gegenüber besser. Schau in den Spiegel und betrachte dich selbst. Sei nachdenklich." Sie haben sich geirrt. Jetzt sage ich euch, was der Spiegel ist, wenn ich kann. Der Spiegel - wie kann ich euch das erklären? Man sieht sich selbst und Gott gemeinsam im Spiegel. Und du siehst dich selbst nicht. Was du siehst, ist Gott. Und du schaust nicht in den Spiegel. Du schaust dir einen anderen Menschen an. Und der Spiegel ist in ihm. Das ist nur die erste Schicht des Trainings und der Lehre, der Suche nach Gott und der Suche nach dir in anderen. [Das ist] eine Gemeinsamkeit, in der es eine Einheit in allen Dingen gibt. Dann fängt der Spiegel an, das zu reflektieren, was Gaia, die Natur, ist. Er beginnt den Menschen zu spiegeln, und der Mensch spiegelt es im Mitgefühl, in den Systemen, in der Art und Weise, wie sie arbeiten. Man könnte sagen, dass der Spiegel eine fortgeschrittene Studie ist. Vielleicht ist es das, aber es ist allen anderen ebenbürtig. Der Spiegel wird bis heute missverstanden. Es ist die Einheit aller Dinge zusammen. Es ist das Studium von Allem. Es ist das Studium des Einen. Es ist das Derivat - macht euch bereit - es ist das Derivat von "Ich bin der Ich bin". Das ist die Fünf.

Könnt ihr sehen, warum ab einem bestimmten Punkt der Unterricht sich verselbständigte und sich in Richtung dessen entwickelte, was ihr die Schwesternschaft nennt? Wo die Frauen dann das haben würden, was sie als Schamanen wissen mussten. Und die Männer waren klug genug, um zu wissen, dass es eine Eleganz gab, die man ihnen nicht beibrachte, weil sie nicht unbedingt mit der Intuition ausgestattet waren, die sie verlangen würde. Und sie alle verstanden das, sie alle. Dies ist die Geschichte, meine Lieben, von der anfänglichen Lehrtätigkeit auf diesem Berg durch diejenigen, die von den Sternen waren. Das ist es, was sie meinten. Das sind diejenigen, die daran beteiligt waren.

Und es dauerte Tausende von Jahren. Die Grundwahrheiten, das Grundsätzliche, die Menschen erschaffen würden, die eines Tages die Chance bekommen würden zu wissen und zu erwachen, um das Studium des Rades fortzusetzen. Willkommen zur Fortsetzung des Rades! Nennt es, wie ihr wollt. Alles, was ihr heute gelernt und gesehen habt, ist Teil davon, alles, und wird es auch weiterhin sein. Ich möchte, dass ihr euch einen Moment Zeit nehmt und euch selbst dazu beglückwünscht, dass ihr einen Zeitrahmen durchlaufen habt, den viele nicht durchlaufen haben. Für das Erwachen der Knoten und der Nullen kehren die plejadischen Mütter zu Gefühlen zurück, von denen ihr nicht glaubtet, dass ihr sie fühlen würdet. Ihr nehmt ein Verständnis von Dingen mit euch nach Hause, von denen ihr nie geglaubt habt, dass ihr sie jemals verstehen würdet. Es gibt viel zu wissen und viel, woran ihr euch erinnern könnt, liebe Lemurier. Das reicht für das Erste.

Und so ist es.

KRYON

 

© 2019 Momanda GmbH, Legal notice

  • b-facebook