Handbuch für den Lichtarbeiter

Fünfte Lektion

 

Das System Teil zwei – verstehen, wer du bist

Kryon durch Lee Carroll in Granada, Spanien

19. August, 2007

 

Ursprüngliches Transkript unter http://www.kryon.com/k_chanelhandbook05.html

Übertragen in die deutsche Sprache durch Dr. Bryan Cooper

 

Dieses Channelling wurde neu gechannelt [durch Lee und Kryon] und ergänzt, um ein noch klareres Verständnis zu erzeugen. Oft enthalten die ausländischen Treffen sehr grundsätzliche Informationen von Kryon, aber vieles wird emotional übermittelt, etwas, was die gedruckte Seite nicht offenbaren kann.

Das Live Channelling zeichnet sich aus durch einen Übersetzungsprozess mit einem Hin und Her und ist sehr unhandlich, wenn sie aus der ursprünglichen Niederschrift heraus gelesen wird. Sie erzeugt viele kurze Sätze in Englisch und ist zerstückelt (weil man den Übersetzer nicht hören kann). Um die Lesbarkeit zu verbessern und das Verständnis zu erhöhen, wurde der Text überarbeitet, damit er flüssiger wirkt. Der Text wurde zusätzlich von Kryon erweitert, um die Klarheit einzuarbeiten, die nur bei einem Live Event vorhanden sein kann. Also, genieße diese erweiterte Botschaft, die in Granada, Spanien, am 19. August 2007 als zweiten Teil von zwei Botschaften gegeben wurde.

 

 

Seid gegrüßt, mein Lieben, ich bin Kryon vom Magnetischen Dienst.

 

Die Tür öffnet sich schnell mit meinem Partner, und der Grund dafür ist, dass ich nie gehe. Er hat sich so an die Energie des Kryon gewöhnt, dass ich immer auf der anderen Seite der Tür bin. Vielleicht fällt es euch schwer, sich das vorzustellen, aber es ist nicht anders als mit dem eigenen Höheren Selbst sprechen. Wir haben die Menschheit immer dazu eingeladen, auf verschiedene Weise zu channeln. Du magst es nennen, wie du willst, aber wenn du die große Kunst des Planeten anschaust, kannst du Zweifel haben, dass sie von Gott stammt? Sie wurde gechannelt! Wenn du dir die großartigste Musik deines Planeten anhörst, verstehst du, dass sie durch diese Leitung geflossen ist? Diese Energie steht immer zur Verfügung, ist immer Teil des Systems.

 

Für euch ist ein ganzer Tag verstrichen, seitdem ich zuletzt gesprochen habe, seit der letzten Mitteilung. Aber für mich war es gerade vor einem Augenblick. Also nun setzen wir die Unterweisung an diesem zweiten Tage fort. Fassen wir zusammen. Wir sprachen von dem System. Wir sagten euch, dass es ein verwirrender Ort ist, diese Interdimensionalität, die ihr die andere Seite des Schleiers nennt. Wir haben euch gesagt, dass es überhaupt kein Ort ist, sondern vielmehr ein interdimensionaler Energiezustand, ein Zustand, in den ihr euch zu jedem beliebigen Zeitpunkt versetzen könnt. Aber aufgrund eurer 3D-Erfahrung wollt ihr, dass es ein Ort ist. Das ist es, was eure Wirklichkeit sehen will. Aber wenn ihr euch an die Unterweisung erinnert, werdet ihr nun verstehen, dass diese Energie immer um euch ist. Und wenn du dich in diesen Raum stellst, sieht es oft chaotisch und verwirrend aus. Wenn eine Situation existiert, während du in diesem Zustand bist, kannst du in dem, was sich abspielt, keinen Sinn erkennen.

 

Nun gestatte mir, dass ich anfange, die Logik zu zeichnen, die scheinbar fehlt. In jenem Raum, der interdimensional ist, liegen alle Potentiale von dir. Diese sind die Potentiale dessen, was du tun wirst, wen du kennenlernen wirst, und was dein Lebenszweck ist. Der Grund, weshalb diese Dinge so verwirrend scheinen, ist, weil keins davon sich bisher manifestiert hat. Also befinden sich in diesem Energiegitter alle Potentiale deines Lebens und zusätzlich die Potentiale aller anderen um dich herum. Die Logik dahinter ist diese: Wenn du mit Absicht an diesen Ort gehst, wenn du diese interdimensionale Energie in Anspruch nimmst, dann zeichnest du Energielinien, die die Potentiale, um die du bittest, „suchen und finden“. Und auch wenn du vielleicht denkst, dass das keinen Sinn ergibt, es gibt Andere, die das Gleiche tun. Und da, wo diese Linien sich treffen, ist die Synchronizität. Ich erwarte nicht, dass du dies verstehst, denn es ist in einer interdimensionalen Sprache gesprochen. Aber ich sage es trotzdem, damit diejenigen von euch, die in einem Zustand meditativen Lesens sind, es vorgestellt bekommen.

 

Gestern haben wir euch gesagt, dass der heutige Tag ein praktischer Tag sein wird, an dem wir über Menschen und das System sprechen, also machen wir es so. Wir beginnen, indem wir euch sechs Postulate geben. Wir zögern, das Wort Regeln zu nutzen, also nennen wir sie hilfreiche Hinweise. Diese sind Hinweise, die euch helfen werden, das System zu manifestieren und innerhalb des Systems zu arbeiten. Mit „das System manifestieren“ meinen wir, tatsächlich damit in Kontakt kommen und es nutzen. Zu keiner Zeit werden wir euch bitten, das System zu verstehen. Ihr habt so viele Male den Ausdruck gehört „Gott wirkt auf geheimnisvolle Weise“. Nun, es ist nur geheimnisvoll für eine 3D-Kreatur! Es gibt eigentlich große Logik und Sinn in dem System. Es ist überhaupt nicht geheimnisvoll. Einige dieser Postulate klingen vertraut, denn wir haben einige davon in früheren Unterweisungen verwendet. Aber dies ist das erste Mal, wo wir sie alle in dieser Form zusammenstellen.

 

Das erste Postulat ist das wichtigste. Stelle keine Vermutungen an über irgendetwas. Dies bedeutet, dass du dein dreidimensionales Konzept über die Art und Weise, wie die Dinge funktionieren, verwerfen musst, wenn es um dich und Spirit geht. Wenn es darum geht, das System zu bedienen, stelle keine Vermutungen an über irgendetwas. Das ist die denkbar schwierigste Herausforderung für einen Menschen! Sogar in tiefgründigen Meditationen stellen die Menschen Vermutungen an. Sie sitzen und sie öffnen jene Tür und versuchen dann herauszufinden, woher die Stimmen kommen. Nochmal, wir sagen: „Versuche nicht, es zu verstehen.“ Stattdessen sagen wir: „Benutze es einfach.“ Wenn du darum bittest, deinen Pfad gezeigt zu bekommen, gehe nicht davon aus, dass du weißt, wie er sein wird. Gehe nicht davon aus, dass du weißt, wie er gezeigt wird! Vermute gar nichts, bewege dich vorwärts und lass dich überraschen.

 

Nummer zwei: Betrachte dich selbst als Teil des Chaos. Du stehst nicht alleine da als eine dreidimensionale Kreatur, die plötzlich in diese Suppe der Potentiale hinein geworfen wird. Stattdessen bist du eines der Potentiale in dieser Suppe. Also bitten wir dich darum, für dich zu beanspruchen, dass du ein Teil des Systems bist. Manchmal sagen wir, nimm dies in deinen Besitz, und mache es zu einem Teil von dir. Manche sagen: „Nun, das klingt ziemlich einfach. Ich werde es tun.“ Es ist nicht einfach, denn du siehst dich immer getrennt von Gott. Du sagst: „Ich bin hier, Gott ist dort. Ich versuche zu Gott zu gelangen.“ Wir sagen stattdessen, dass du dich als Teil von Gott sehen musst, und deshalb als Teil des Systems.

 

Dann Nummer drei: Habe keine Angst davor, in das System einzutreten. Du tust dies auf verschiede Weise. Wir haben euch seit vielen Jahren gesagt, dass die beste Bitte, die ein Mensch jemals aussprechen könnte, diese wäre: „Gott, sage mir, was ich wissen muss.“ Das bist du, wie du in das System eintrittst. Das ist der Aktivator für den Übergang in das scheinbare Chaos. Es ist eine Anerkennung deiner Bereitschaft etwas zu tun, ohne dass du überhaupt verstehen kannst, was es ist.

 

Also, bei den ersten drei Postulaten dreht sich alles um dich. Keine Vermutungen anstellen, das System sich zu Eigen machen und in das System eintreten, das klingt einfach. Aber, verstehst du, dass die meisten Menschen es nicht so machen und ihre Probleme mit allen drei haben. Nochmal, das Konzept von Gott ist, dass du getrennt bist, separate Wesenheiten, und nicht zusammen mit Gott. Da sitzt du auf der Erde und glaubst an die Lehren, dass die Energie Spirits separat ist und getrennt vom Menschen. Wenn du sie aber an jedem einzelnen Tag deines Lebens benutzen willst, musst du dich in das System hinein stellen. Das ergibt aus der Sicht dessen, was dir beigebracht wurde, keinen Sinn, aber es muss jetzt deine Realität werden. Deshalb wird Selbstwert ins Spiel kommen, nicht wahr? Denn der Mensch, der das Gefühl hat, dass er wertlos ist, wird sich nie mit dem Gedanken anfreunden können, dass er ein Teil Gottes ist.

 

Das nächste, Nummer vier, ist dieses: Vertraue und folge deinen ersten Instinkten. Diese Regel ist, deinen ersten Intuitionen zu vertrauen und zu folgen. Wie oft hast du eine Situation erlebt, wo du gesagt hast: „Ach, hätte ich nur das getan, woran ich zuerst gedacht habe?“ Dies ist in der Tat ein Teil des Systems, und auf diese Weise fällt es dir ein. Es ist oft der allererste Instinkt, den du in einer Situation erleben wirst. Manche nennen es Intuition, aber es ist viel mehr als das.

Manche von euch müssen die Fähigkeit erst erlernen, denn viele von euch wissen nicht einmal, wie sich der erste Instinkt anfühlt. Also besteht ein Teil des Systems darin zu verstehen, wie Intuition und Instinkt aussehen und sich anfühlen. „Nun, Kryon, wie sollen wir das anstellen?“ Wie wäre es, wenn ihr darum bittet? „Lieber Spirit, lass mich die Zeichen erkennen, wenn ich sie fühle und höre, und lass mich begreifen, was sie sind.“ Das Versprechen ist, dass ihr sie immer erhalten werdet, aber wie hell sie in eurem Bewusstsein erscheinen, ist euch überlassen. Es gibt gewisse Menschen, die ihre eigenen Instinkte sogar unterdrücken. Sie mögen sie nicht und sie stehen ihrer Logik im Wege. Viele denken überhaupt nicht mit ihrem Herzen, nur mit ihrem Gehirn. Aber der erste Instinkt ist oft der Prozess einer „Herz‑Verbindung“

 

Das nächste Postulat, Nummer fünf, wird sehr missverstanden. Vorbei sind die Tage, wo der Mensch sitzt und wartet, bis Gott etwas tut. Das System ist überall um euch herum. Es steht bereit, eure Bedürfnisse zu erfüllen, aber wenn du niemals die Tür aufmachst, wird niemals etwas geschehen. Dennoch beten die Menschen weiterhin. „Ich will die Heilung so sehr“, sagen sie. „Ich will diese Dinge so sehr! Ich möchte einen Partner in meinem Leben. Ich möchte gerne wissen, was ich mit meinem Leben anfangen soll.“ Also verbringen sie ihre ganze Zeit mit Gebet und Meditation jeden Tag, bittend, verlassen niemals das Haus, ständig im Gebet. Das ist eine tolle Art, einen neuen Menschen kennen zu lernen, nicht wahr?

 

Man muss hinausgehen und Türen drücken. Also Nummer fünf handelt sich um dieses: Es muss Tätigkeit von deiner Seite geben. Sie kommt in vielen Formen vor und ehrt, was immer deine Kultur zulässt. Aber im Großen und Ganzen bedeutet es, das Haus zu verlassen und sich an Orte zu begeben, wo du mit den Potentialen der Synchronizitäten interagieren kannst. Egal was du suchst, es wird das System der Menschheit mit einbeziehen. Deshalb kannst du nicht alleine in einem Zimmer sitzen und Antworten erwarten.

 

Viele sagen: „Lieber Spirit, zeige mir, was es ist, das ich wissen soll.” Dann sitzen sie dort und nichts passiert … und nichts passiert … und nichts passiert. Und dann stehen sie aus Verzweiflung auf und gehen in den esoterischen Buchladen. Sie gehen den Gang hinunter und ein Buch fällt ihnen auf den Kopf! Gott hat soeben gesprochen! Dann sagen sie häufig: „Dies ist genau das Buch, das ich gesucht habe. Was für eine Offenbarung. Danke Gott.“ So funktioniert das System. Du musst aufstehen und dich in Bewegung setzen, und wenn du gehst, Nummer sechs, das große Postulat: Erwarte Synchronizität.

 

Synchronizität ist definiert als Energien, die sich mit Absicht zur Deckung bringen. Diese Situationen sehen aus wie Unfälle, sind sie aber nicht. Hör zu. Dies ist der Schlüssel. Du hast gehört, dass es keine Unfälle gibt, aber es gibt diejenigen außerhalb deines Glaubenssystems, die sagen: „Das ist verrückt. Das ist nicht richtig.“ Synchronizität sieht aus und erscheint wie Zufall. Es sieht oft aus wie ein Unfall, aber das ist sie nicht. Mit Synchronizität bist du zum rechten Zeitpunkt, am rechten Ort, mit den Potentialen, um die du gebeten hast, alle in Deckung. Aber wenn du Synchronizität und die zur Deckung gebrachten Potentiale haben willst, musst du da sein, um sie zu erleben, nicht wahr? Du musst also irgendwie tätig werden, und ob es ein Telefonanruf ist oder eine elektronische Kommunikation, oder ob es du bist mit deinem Körper, du musst dich an Orte stellen, wo die Synchronizität und das System arbeiten können. Und ich sage dies für diejenigen, die in diesen Räumen sitzen und diejenigen, die jetzt hören und lesen. Es gibt diejenigen von euch, die dies nicht tun werden, denn ihr glaubt, dass eine Art Heiligkeit das Sitzenbleiben und Beten umgibt. Stattdessen versucht, das Gleichgewicht der Dinge zu verstehen. Es gibt eine Zeit für das Bitten, und es gibt eine Zeit für das Empfangen. Beide Schritte werden an verschiedenen Orten vollzogen! Wenn du deine ganze Zeit am Ort des Bittens verbringst, wird das Empfangen nicht stattfinden.

 

Das sind die Postulate. Nun werde ich euch einige praktische Dinge geben und dabei diese Postulate anwenden. Wir werden einige Situationen besprechen und euch zeigen, wie Spirit arbeitet. Einige von euch kennen diese Dinge, aber viele habt ihr nie ganz zusammen gebracht.

 

Das erste, das Schwierigste für Menschliche Wesen, ist der zeitliche Ablauf, das Timing. Gestern sagten wir, dass eure Uhr nicht Gottes Uhr ist. Wir haben euch außerdem gesagt, dass man unmöglich einen 3D-Zeitrahmen auf ein interdimensionales Potential anwenden kann. Es ist frustrierend für die Menschheit, dass Gott Dinge nicht dann liefert, wenn ihr um sie bittet, sondern nur, wenn ihr sie wirklich braucht. Seht ihr, für uns macht es überhaupt keinen Sinn euch eine Antwort zu geben, die ihr dann in eure Tasche steckt. Denn wenn ihr an den Ort kommt, wo ihr dachtet, ihr würdet sie benötigen, und ihr zieht sie aus der Tasche, ist sie die falsche Antwort! Stattdessen muss die Antwort das Szenario der Synchronizität treffen und die Energie des Augenblickes.

 

Lass mich euch von einem bestimmten Menschen berichten. Er glaubte, er würde das System benutzen und sich redlich anstrengen. In der Tat hat er nicht wirklich verstanden, wie es funktionierte, und er hat einige Annahmen gemacht. Dieser Mensch hatte eine sehr schwere Aufgabe vor sich. Er war ein sehr sanfter Mann, und er arbeitete als Vorgesetzter in einer Fabrik. Er hatte viele Mitarbeiter unter sich und war ein guter Vorgesetzter, denn er liebte seine Mitarbeiter, kannte ihre Familien und respektierte sie alle. Er sollte aber herausgefordert werden, denn er musste einen Mitarbeiter entlassen. Er hatte Anweisungen bekommen, seine Mannschaft um einen Mitarbeiter zu verkleinern. Also musste einer der Männer in seinem Zuständigkeitsbereich von seiner Arbeit entlassen werden.

 

Nun, das ist jetzt eine häufig vorkommende, praktische Eigenschaft des Lebens. Du bewegst dich in eine Situation hinein, und du willst wissen, wie du damit umgehen sollst. Es ist eine gute Bitte, nicht wahr? Es ist eine ehrenwerte Bitte an Gott: „Lieber Spirit, ich kenne diesen Mann, ich liebe diesen Mann, ich kenne seine Familie. Bitte führe mich. Was soll ich sagen? Wie soll ich diese Situation handhaben für ihn? Was ist die beste Art und Weise? Ich bin aufgeregt deswegen.” Und da er ein spiritueller Mensch war, kniete er nieder und sprach seine Bitte aus. Er hatte einen Gesprächstermin mit dem Mitarbeiter abgemacht, und er wusste, er musste diese Tat innerhalb von drei Tagen vollziehen. Aber er erhielt überhaupt keine Antwort. Er erhielt überhaupt keine Intuition, obwohl er sich darauf verlassen hatte. Er hatte keinen Instinkt. Stattdessen, schien es, als wäre Gott in Urlaub, und es war nicht einmal August. Keine Antwort.

 

Am zweiten Tag kniete er wieder nieder. „Ich weiß, dass ich zugehört habe, aber ich empfange überhaupt nichts. Ich muss es aber wissen, denn ich habe morgen das Mitarbeitergespräch. Lieber Spirit, gib mir die Information, dass ich die Tat auf ehrenvolle Weise vollziehen kann. Wie ist die beste Art, dieses Problem anzugehen?“ Nichts. Überhaupt keine Antwort.

 

Nun, das ist jetzt der Punkt, wo der Mensch frustriert wird. „Nun, ich bin steckengeblieben. Gott hört nicht zu. Gott kümmert sich nicht um mich. Auf mich kommt etwas Wichtiges zu, ich habe gebetet und es gibt einfach keine Antwort.“ An diesem Punkt geben einige Menschen auf. Aha, aber sie wissen nicht um das System! Wenn du jemals keine Antworten bekommst, was, glaubst du, geschieht? Ich sage euch, dass in dem System – dem Ort, den ihr „Chaos“ nennt – viele Dinge geschehen. Es gibt keine 3D-Antwort außer der einen: „Sei still. Sei still, meine Familie, und vertraue auf Spirit.“

 

Der dritte Tag kam. Der Mitarbeiter kam in sein Büro und setzte sich. Immer noch keine Antwort, und der Vorgesetzte schwitzte. Der Augenblick war gekommen, innerhalb weniger Sekunden musste er seine Tat vollziehen, und es gab keine Antwort, keine Führung außer still zu sein. Schließlich schaute er den Mann im Stuhl an. Er lächelte so, wie er es immer tat. Der Vorgesetzte dachte an die Kinder seines Mitarbeiters, und sein Herz tat ihm weh. Die Arbeit bedeutete dem Mann so viel! Er zögerte und bot ihm Kaffee an. Dann setzten sie sich und der Vorgesetzte sammelte seine Gedanken.

 

Aber, bevor er sprechen konnte, sprach sein Mitarbeiter zuerst:

 

„Ich bin so froh, dass du mich in dein Büro bestellt hast. Ich weiß nicht, wie ich es dir sagen soll, aber ich habe einen besseren Job gefunden. Es tut mir sehr leid. Ich weiß, dass wir Freunde sind und dass du dich auf mich verlassen kannst, aber ich muss die Fabrik verlassen. Es wird einen großen Unterschied für meine Familie ausmachen.“

 

Der Vorgesetzte lächelte und dann wusste er es – die Antwort lag nicht darin, wie er diesen Mann auf die Veränderung vorbereiten sollte, sondern darin, wie er sich selbst vorbereiten sollte!

 

So funktioniert es. Das nennt man Synchronizität, doch du kannst nicht mal im Ansatz das begreifen, was wie Chaos oder Zufall erscheint. Der betroffene Mensch wäre vielleicht geneigt zu sagen: „Was für ein Zufall!“ Und er hätte weder Gott noch sich selbst Anerkennung gezollt. Aber die Wirklichkeit ist, dass die Lösung die ganze Zeit in dem System drinnen war.

 

Stelle keine Vermutungen an wegen des zeitlichen Ablaufs. Wir haben euch dieses von Anfang an erzählt. Wenn Menschen um etwas bitten, dann haben sie das Gefühl, dass sie eine Zugfahrkarte gekauft haben. Sie wippen ungeduldig mit den Füßen und erwarten, dass der Zug kommt, in dem Gott sitzt. Aber so funktioniert es nicht. Es ist überhaupt keine Fahrkarte. Es ist eine Bitte um Synchronizität ohne jede Vermutung, wie der zeitliche Ablauf sein könnte.

 

Wir könnten das Gleiche in Bezug auf die Lieferung der Antworten sagen. Das ist das Andere, was Menschen tun. Sie bitten um etwas und erwarten eine vollständige Antwort. Das ist es, was ihr in 3D bekommt, nicht wahr? Wenn du in ein Geschäft gehst und ein Automobil kaufst, dann bekommst du das ganze Auto, nicht wahr? Ist das nicht das, was man erwarten müsste? Du würdest dich wahrscheinlich beschweren, wenn man dir heute die Reifen gäbe und morgen das restliche Fahrzeug. Aber das ist die Art und Weise, wie Synchronizität funktioniert – stückweise. Was wir sagen ist, dass die Antworten häufig in Stücken kommen. Und du musst sie verbinden, um das Ganze zu erhalten. Stelle keine Vermutungen an, wie die Antwort dich erreichen wird, oder dass sie vollständig oder unvollständig sein wird, oder sogar woher sie kommen wird.

 

„Kryon, was ist mein Pfad? Was ist es, was ich jetzt tun soll? Ich möchte den Sinn meines Lebens wissen.“ Wir hören dies so oft. Oh, liebe Menschliche Wesen, die bloße Frage ist so 3D von euch! Ihr habt euch in den Kopf gesetzt, nur einen Pfad zu haben. Wie einfältig! Ist das alles, was ihr tut, eine einzige Sache? Du sollst auf den Planeten kommen und nur eine einzige Sache tun? Ihr verbringt euer Leben damit, Spirit zu fragen: „Was ist die einzige Sache, die ich tun soll? Ich bin ernsthaft auf der Suche danach. Ich weiß aber nicht, was es ist.“ Es ist so, als würdet ihr irgendeinen Preis auf der Straße finden, auf dem euer Namen geschrieben steht. Dann würdet ihr den für den Rest eures Lebens bearbeiten. Oh, liebe Menschliche Wesen. Ihr habt keine Vorstellung, wer ihr in Wirklichkeit seid. Eure Potentiale sind so komplex.

 

Wir haben euch dies schon früher gesagt, aber ihr müsst es heute noch einmal im Zusammenhang mit dieser Unterweisung hören. Der heilige Pfad, den ihr in eurer DNA habt, ist für heute. Und die Ironie der Geschichte ist, dass ihr möglicherweise bereits auf dem Pfad wandelt! Möglicherweise lebt ihr den Pfad, seid Teilnehmer am Pfad, während ihr gleichzeitig Mutmaßungen anstellt, wie er sein sollte. Ihr sitzt also auf dem Boden und schreit zu Gott: „Was ist mein Pfad?“ Das System braucht Ankerpunkte aus Licht. Wo lebst du? Wo arbeitest du? Ist das Leben schwierig dort? Vielleicht ist das dein Pfad – an einem schwierigen Ort zu sein und das Licht zu halten. Viel Licht sollte in den Gebieten sein, wo das Leben rau ist, um dort Heiligkeit zu erzeugen, wo es Dunkelheit gibt, um Freude zu halten und die einzige Person in dem Gebiet zu sein, die es kann, denn das kannst du gut. Und die ganze Zeit sagst du: „Ich tue nichts für irgendjemanden. Ich muss meinen Pfad kennen … muss meinen Pfad kennen.“ Doch der Mensch ist frustriert, begreift nie, dass der Pfad das ist, was er bereits so gut macht, und morgen könnte er sich ändern!

 

An jedem Tag deines Lebens hältst du einen Platz frei, wo Gott eintreten und leuchten kann. Dies ist oft so an den Orten, wo es keinen außer dir gibt, der das Licht hält. Hast du jemals darüber nachgedacht? Es gibt so viele Pfade, wie es Tage in dem Jahr gibt. Das ist Synchronizität. Was ist deine Leidenschaft? Wenn du ihr folgst, wird dein Pfad dich dahin führen.

 

Dein „Pfad” ist veränderbar und nicht ein „Ding”. Doch häufig beschließen Menschen, dass sie nur eines sein werden. „Ich werde ein Heiler sein“, sagen sie, und sie glauben, dass es das ist, was Gott will. Sie haben alles genau ausgeknobelt. Sie haben aber eine Mutmaßung angestellt – eine einfältige Mutmaßung – als hätten sie eine Art Treffen mit Gott gehabt und Gott hätte zugestimmt! Was ihnen unbekannt ist, ist, dass sie die Abmachung ganz alleine getroffen haben. Gott war nicht einmal anwesend. Und wenn sie auf Hindernisse stoßen, sagen sie: „Wie kann das sein? Ich soll doch Heiler sein.“ Sie haben die Annahme gemacht, dass das, was sie „sehen“, also ihr Pfad ist. Darin ist keine Synchronizität. Sie sind nicht Teil des Systems, verstehst du? Sie folgen dem System nicht. Stattdessen graben sie sich ein in ihre eigene Vision in drei Dimensionen. Manchmal ist es schwierig, 3D-Kreaturen, die jeden Tag in jener Realität arbeiten, zu erklären, wie man den Unterschied zwischen dem, was man für sich selbst visualisiert hat und dem, was das System für dich bereithält, „fühlt“.

 

Also wäre die nächste Frage: Was ist die Stimme Gottes? „Lieber Spirit, ich habe auf Antworten gewartet. Ich brauche Details.“ Dann glauben die Menschen, dass sie etwas hören werden in ihrem Hirn. Vielleicht wird es irgendwie an die Wand geschrieben! Ich sage es noch einmal – der Grund, warum wir euch sagen, dass ihr eurem ersten Instinkt folgen sollt, ist, dass das Vehikel für die Kommunikation die Intuition ist. Diese Intuition ist ein Produkt der Synchronizität. Es ist ein sehr reales Mittel Gottes, des Systems, um mit der Menschheit zu kommunizieren. Menschen mögen es nicht, denn es scheint so, als hätten sie es gedacht, also kann es nicht von Gott sein. Schließlich haben sie auf eine Antwort von Gott gewartet und nicht von sich selbst.

 

Manche von euch empfangen einen Gedanken in eurem Gehirn und ihr sagt: „Nun, das habe ich gerade selbst gedacht. Das kann nicht Gott sein.“ Das ist aber exakt, wer es ist! Aber das bist du, der die Synchronizität anwendet, denn du hast die Absicht erteilt, in sie einzutreten. Verdient ihr es nicht, Botschaften in dieser Weise zu empfangen? Bist du nicht heilig? Intuition ist das Mittel. So funktioniert es. Aber nochmal, deine Annahme ist, dass Gott groß ist und du klein bist. Also ist das, was du persönlich denkst, nicht das, was Gott dir sagt (denkst du). Gewöhnt euch daran, dass Intuition die Antwort ist. Als mein Partner mit dem Prozess des Channelling begann, glaubte er nicht daran, obwohl er eine Tür für Kryon aufgemacht hat, obwohl er Botschaften erhalten hat. Sogar nachdem diejenigen, die die Wahrheit kannten, es ihm bestätigt haben, sagte er sich in seinem intellektuellen Bewusstsein: „Das erfinde ich alles nur selbst.“ Dies rührt daher, dass beim Channeln es sich anfühlt, als wäre das menschliche Gehirn mit einbezogen. Nun, das ist es auch! Es muss so sein. Der Prozess bezieht deine ganze DNA ein, deinen emotionalen Zustand und deinen Intellekt – alle verbunden mit der Quelle.

 

Er hat schließlich losgelassen und ist sich bewusst geworden, dass der Channel auch seine eigene Heiligkeit benutzte. Da ist es klarer geworden. Vertraue deiner Intuition, denn das sind die Worte Gottes. Einige haben sogar gesagt, dass es Botschaften sind von dem, was viele den Heiligen Geist genannt haben. Dies ist eine andere Ausdrucksweise für das Höhere Selbst. Viele Glaubenssysteme haben verschiedene Namen für dieselbe Energie, aber es geht immer darum, wie ihr Botschaften empfangt. Seht ihr, ihr seid Teil des Systems.

 

Es sind viele Fragen gestellt worden wegen des Geschäftslebens. Ich habe euch gesagt, dass die Botschaft praktisch ausgerichtet sein würde, also gebe ich euch zwei Beispiele. Hier sind Ratschläge für diejenigen, die versuchen, Jobs mit zu erschaffen, so dass sie die Fülle erzeugen können, die sie brauchen, die sie innerhalb der Gesellschaft benötigen, um leben zu können. Erstens, mein Lieber, Gott sitzt nicht im Dunkeln. Gott kennt die Gesellschaft, in der du lebst. Spirit versteht, dass du Fülle benötigst, um Lebensmittel zu kaufen, um Mobilität zu gewährleisten und noch viel mehr. Gott ist nicht gegen Geld! Sobald du das verstanden hast, wirst du weit friedvoller sein. Es ist in der Tat deine Aufgabe, durch Synchronizität, die Fülle zu erschaffen, die du benötigst, um leben zu können. Es ist genauso heilig wie jeder andere Teil deines Pfades, wenn du es spirituell behandelst.

 

Hat dir jemand jemals gesagt, dass Spirit dich ein klein wenig leiden lassen will? Vielleicht solltest du zu Fuß zur Arbeit laufen ohne Fahrzeug? Vielleicht solltest du nicht essen? Vielleicht solltest du eine Weile in der Kälte übernachten, weil du keine Behausung finden kannst? Was für ein Lichtarbeiter ist das? Wenn andere dich ansehen, sagen sie: „Ich möchte genau so sein wie er – verarmt, unglücklich, hungrig, kalt.“ Das gibt keinen Sinn, nicht wahr? Nein. Es ist genau das Gegenteil wahr. Spirit möchte dich in Fülle sehen, und Fülle ist definiert als Versorgung für jeden Tag, in Freude. Wie kannst du das Licht halten, wenn du im Überlebensmodus bist?

 

Was ist eure Quelle für Fülle? Macht ihr euch Sorgen darum oder betrachtet ihr es als ein Teil des Systems? Übergibst du dies an Spirit oder behältst du es für dich, weil du glaubst, Gott verstünde nichts von Geld? Gesegnet ist der Mensch, der alles in seiner Gesellschaft und in sich integriert und versteht, dass es göttlich ist. Denn das sind die Lichtarbeiter, die gesund, ausgeglichen und beweglich sind. Das sind diejenigen, die den Unterschied auf dem Planeten ausmachen. Das ist das Geschäftsleben.

 

Geld ist nur dann eine herausfordernde Energie, wenn es gehortet wird oder eine Quelle von Sorge wird, oder wenn es nicht unter deiner Kontrolle ist. Dann wird es zu einem eigenen Gott und nimmt die herausfordernde Energie an, die ihm zugeschrieben wird. Die Einladung ist, Geld einfach als einen weiteren Gegenstand in eurem Werkzeugkasten zu betrachten – wie Liebe und Mitgefühl und Freude. Angst vor dem Geld-nicht-haben wird seine Abwesenheit erschaffen.

 

Ein weiterer Aspekt des Geschäftslebens ist eine Partnerschaft mit jemandem in einem Unternehmen. Am besten benutzt du das System, das ich dir gerade gegeben habe, welches Synchronizität und Potentiale ist. Der Rat ist, jemanden zu finden, der dich spirituell liebt. Diese Partnerschaft wird solange dauern, wie du willst, und es wird niemals Verrat geben. Umgebe dich mit denjenigen, die dein Herz lieben, und die Partnerschaften werden halten. Und ich spreche von Geldangelegenheiten und Geschäften. Ich spreche davon, was immer ihr auch tut in eurer Gesellschaft, was kommerziell ist. „Oh, das ist seltsam. Kryon spricht von kommerziellen Dingen.“ Ja, das tue ich. Wenn du in der Gesellschaft lebst, dann sind sie ein Teil von dir. Wenn du in einer Kultur lebst, sind sie ein Teil von dir. Warum also nicht die göttlichen Werkzeuge nutzen, um sie für dich arbeiten zu lassen? Es gibt keine Trennung zwischen kommerziellen Dingen und spirituellen Dingen für Gott. Sie sind alle ein Teil von eurem Gang von Tag zu Tag, und sie werden betrachtet als ein Teil deiner Energie während deiner Zeit auf der Erde. Diejenigen, die sie voneinander trennen wollen, und einige heilig und einige weniger heilig nennen wollen, berücksichtigen nicht die „Ganzheit“ eurer Aufgabe auf dem Planeten. Daher sage ich noch einmal, dass du, um die Energie des Lichtes auf diesem Planeten halten zu können, alles, was du tust, als heilig betrachten musst, und jeden Ort, wohin du gehst, als einen des Gottes-Systems.

 

Beziehungen sind schwierig. Und noch einmal, es gibt die Annahme des „Einen für dich”. Aber es ist möglicherweise nicht so. Es mögen viele Beziehungen über eine Zeitspanne sein, die synchronistisch sich selbst zusammenfügen zu einem Zweck, der dir erst später offenbar wird. Lasst mich einige Dinge über Beziehung offenbaren – eine Offenbarung über Romanze. Viele von euch haben eure Partner, die in euren Leben existieren. Andere nicht. Also ist das Folgende für diejenigen, die nicht haben, und auch für die Weisheit derjenigen, die haben, damit sie ihre Kinder über das System aufklären können.

 

Habt ihr euch jemals darüber gewundert, warum es so ist, dass ihr euch individuell so sehr unterscheidet von denjenigen, die ihr auswählt? Für diejenigen, die einen Partner suchen: Ihr habt eine Vorstellung, was annehmbar ist und was nicht. Woher kommen diese Attribute, denn jeder von euch unterscheidet sich sehr von jedem anderen? Nun werde ich etwas offenbaren: In dem System gibt es Synchronizitäten und Potentiale des Partners, der vielleicht da draußen sein mag. Also werden dir in deinem eigenen Bewusstsein die Sehnsüchte gegeben, die zu den Synchronizitäten desjenigen da draußen passen, und so ist die Aufstellung komplett. Das ist derjenige, den du suchst, und das ist der Grund weshalb. Ihr seid alle so grundverschieden, aber das ist die Quelle der besonderen Sehnsucht nach bestimmten Eigenschaften. Es ist nicht nur die persönliche Wahl. Es ist Instinkt! Es gibt ein Potential da draußen, das genauso aussieht wie das, was du dir vorstellst. Und ich meine in jeder Hinsicht – wie das Herz aussieht, wie das Bewusstsein aussieht, alle Aspekte. Welches Gefühl erzeugt das in dir? Es geht nicht nur darum, wie sich dein Wunsch anfühlt. Deine persönlichen Auswahlkriterien sind in Stellung gebracht worden, weil du darum gebeten hast.

 

Lass mich eine Geschichte über Mary erzählen. Mary macht Annahmen wie jeder andere auch. Sie ist ein Lichtarbeiter, sie ist ledig und sie sucht einen Partner. Also betet Mary zu Gott: „Ich will einen Partner. Ich kann ihn mir genau vorstellen. Er hat diese großen, braunen Augen, seine Augenbrauen sind ein wenig buschig, und er hat einen Bart. Ich mag Männer mit Haaren.“ Ziemlich detailliert, nicht wahr? Mary wusste aber, dass sie Ausschau halten würde nach einem Mann, der genau so aussah. „Gott, bring mir diesen Mann. Ich werde geduldig sein. Ich werde warten. Bring einen solchen Mann in mein Leben.”

 

In der Tat, ein Mann erschien in ihrem Leben und er sagte: „Ich habe dich beobachtet. Wir veranstalten einen Familientanz … ein Familientreffen. Es ist eine Feier für unsere Familie, und wir veranstalten ihn einmal im Jahr. Ich weiß nicht genau, wie ich dich fragen soll, aber möchtest du nicht dazu kommen und mit mir tanzen?“ Nun, dieser Mann hatte keine buschigen Augenbrauen, keine großen, braunen Augen. Er war überhaupt nicht ihr Typ. Er hatte auch keinen Bart. Normalerweise hätte Mary einfach nein gesagt. Denn schließlich wusste sie, wonach sie suchte. Sie würde nein sagen, weil sie das Gefühl hatte, dass das nicht das war, was Gott ihr bringen würde. Aber irgendwo hatte Mary die Information gehört – mache keine Annahmen über irgendetwas. Sie dachte sehr lange darüber nach, aber sie wollte diesen Mann nicht in die Irre führen. Sie wollte ihm nicht Hoffnungen machen, dass sie seine Partnerin werden könnte. Sie wollte deswegen nicht ja sagen, aber sie wollte auch nicht seine Gefühle verletzen.

Also traf Mary die Entscheidung, auf den Tanz zu gehen. „Nun gut, es wird nicht weh tun“, sagte sie. „Ja, ich komme.“

 

Sie kamen beim Familientreffen an, und der Mann, der sie eingeladen hatte, wurde plötzlich sehr schüchtern. „Mary, ich bin nicht ganz ehrlich mit dir gewesen“, sagte er. „Bitte vergib mir. Aber ich habe einen furchtbar schüchternen Bruder, der dich hier haben wollte, damit er deine Bekanntschaft machen könnte.“ Mary schaute sich um, und da war dieser Mann, mit tief blauen Augen, buschigen Augenbrauen und einem Bart! Mary lächelte und dachte bei sich selbst: „Ich habe alles getroffen außen den Augen. Ich nehme ihn!“ In der Tat, er war es! Habt ihr die Botschaft erfasst? Ihr könnt nicht die normalen, einzelnen Annahmen machen, die ihr geneigt seid zu machen. Auch seid ihr nicht immer 100 % sicher in dem, was ihr seht, aber ihr seid nahe genug dran, um zu wissen, wann es richtig ist.

 

In einer 3D-Entscheidung hätte Mary zu dem Mann „nein” sagen können. Sie hätte bei sich selbst denken können: „Ich warte auf den richtigen Kerl.“ Aber sie ehrte die Synchronizität. Diejenigen, die versuchen, alles in dem 3D-System auszurechnen, wissen nichts von dem System, seht ihr? Sie verstehen die Synchronizität nicht wirklich. Meine Lieben, versucht nicht, das System zu verstehen. Macht einfach Gebrauch davon. Achte auf die Einladungen und nehmt sie an in dem Bewusstsein, dass es keinen einfachen, einzelnen Pfad geben wird. Viele Menschen werden benötigt, um euch zu den Potentialen des Endziels zu führen, aber das gelingt nicht, wenn du dir nicht die Flexibilität erlaubst, dahin zu gehen, wohin du gehen sollst. Lass deine Intuition dir dienen in diesen Angelegenheiten. Wir sind fast durch.

 

Ko-Kreation ist eines der Dinge, die man nur schwer erklären kann. Wir können euch viele Geschichten geben, aber die Regeln sind immer dieselben, und die erste Regel ist „Mache keine Annahmen“. Es gibt den Mann, der versucht, ein Auto für sich mit zu erschaffen. Er konnte nicht in das Autogeschäft gehen, denn er hatte nicht das Geld für ein neues Auto. Er hatte nicht mal das Geld für ein Gebrauchtauto in den Geschäften, wo solche verkauft werden. Er brauchte ein Wunder. „Gott, gib mir ein Auto. Ich brauche es, um zur Arbeit zu kommen. Ich muss ein Fahrzeug manifestieren.“ Hört euch dieses an, denn viele von euch sind früher in genau dieser Situation gewesen. Praktische Information: Jetzt seht, wie das System funktioniert.

 

Er hatte einen Freund, der sagte: „Ich weiß nichts von einem Auto, aber ich kennen einen Typ, der dich zur Arbeit mitnehmen kann.” Und an dieser Stelle würden die meisten Menschen sagen: „Nun, nein danke. Ich brauche keine Mitfahrgelegenheit. Ich brauche ein Auto. Ich werde bloß meine Zeit vergeuden, wenn ich nur eine Mitfahrgelegenheit bekomme. Ich muss mich auf der Suche nach einem Auto machen.” Aber dieser Mensch wusste von dem System und von Synchronizität. Also ergriff er die Gelegenheit und nahm die Mitfahrgelegenheit an. Als er ein Gespräch mit dem Fahrer begann, sagte dieser: „Wusstest du, dass dieses Auto zum Verkauf ansteht?“ Ihr kennt den Rest der Geschichte. Selbstverständlich kaufte er das Auto vom Fahrer! So arbeitet Spirit. Außerhalb der Schachtel der Logik, innerhalb von etwas, was aussieht wie Chaos, ist eine wunderschöne Antwort. Das ist die Art und Weise, wie die Stränge des Gitters die Potentiale der Energie verbinden. Und damit ein Mensch es nutzen kann, muss er nur verstehen, dass er ein Teil davon ist, und anfangen es zu verwirklichen. Aber für die meisten Menschen sieht es unlogisch und lächerlich aus. Es scheint nicht richtig zu sein, dass es zufällige Antworten geben soll, die man für sich planen kann. Seht ihr, es gibt ein System, und das System steht bereit, Dinge für euch zu verwirklichen. Oh, es wird Herausforderungen geben, und es wird Lernprozesse geben. Aber ist nicht alles so? Aber die Antworten auf so viele von euren ko-kreativen Bemühungen schweben da in dem System, wenn ihr nur zulasst, dass es für euch arbeiten darf.

 

Wir werden gleich schließen und diesen Ort verlassen. Es ist kein Unfall, dass wir hier in Spanien sitzen, denn die Synchronizität ist klar. Diejenigen, die ihr kennengelernt habt an diesem Wochenende, sind ein Teil von dem, was mein Partner „Das Kryon Team“ nennt, und sie sind hier durch Synchronizität. Es ist nicht Zufall. Es ist auch nicht ein Unfall, dass du auf dem Stuhl sitzt und diese Botschaft hörst. Also, wie steht es mit der Heilung? Sind wir schon bereit? Beginnst du schon zu verstehen? Vielleicht bist du nicht einfach hierhergekommen, um von Kryon eine Heilung zu bekommen. Vielleicht ist jemand hier anwesend, den du kennenlernen solltest, der eine Antwort für dich hat? Du kamst aus einem Grund, aber du gehst im Bewusstsein eines anderen. Hast du dich heute besonders angestrengt, jemanden kennenzulernen, den du nicht kanntest? Es ist nicht zu spät. Aber nun hast du das Konzept, dass vielleicht in dieser Gruppe viele synchronistisch gekommen sind, um Andere kennenzulernen. Vielleicht haben sie die Antwort, die dir auf deinem jetzigen Pfad helfen wird. Hast du das genutzt, oder nicht? Das ist menschliche freie Wahl. Aber ich sag euch, das System ist großartig, und es arbeitet gerade hier. Gesegnet ist derjenige, der gekommen ist, um Heilung zu erfahren, denn sie wird gegeben. Und du wirst es wissen, mein Lieber, denn es ist ein Aufwachen in deiner alten Seele, ein Gewahr-Werden, das sagt: „In der Tat, ich bin göttlich.“ Und du erlangtest dieses Bewusstsein umgeben von einer Familie, die dich liebt. Das ist die Botschaft des Kryon.

 

Verlasse diesen Ort verändert, anders als du herein gekommen bist. Verstehe, dass dieser Ort nicht da ist, wo Kryon ist. Es ist nicht, wo Spirit ist. Es ist nicht, wo deine Abstammung ist. Deine spirituelle Abstammung ist überall dort auf dem Planeten, wo du bist, verfügbar zu jeder Zeit. So funktioniert es, liebe Menschliche Wesen.

 

Und so kommt es nun, dass das Team diesen Ort verlässt. Hast du die Liebe des einen Menschen für den anderen gefühlt? Hast du gespürt, wie sie durch das kulturelle Verständnis und die Sprache durchgedrungen ist? Denn das ist der Zweck des Treffens, euch an einen Ort zu bringen, wo ihr gewahr werdet, dass das, was ihr alle gemeinsam habt, es ist, ein Teil der Familie Gottes zu sein. Es fällt mir schwer zu gehen. Dies sind die Zeiten, wo ihr Kryon für einen kurzen Augenblick in eure 3D-Realität hereinlasst. Und das ist wunderschön für uns.

 

Und so ist es.

 

KRYON

© 2019 Momanda GmbH, Legal notice

  • b-facebook